Mit dem Kreuz in den Kampf ?

Beachten Sie das zweite Gebot, Herr Söder!

Die bayerische ÖDP hält Söders Wahlkampf mit dem Kreuz für "heuchlerisch und unangemessen". "Wir widersprechen der Anbringung von Kreuzen in staatlichen Einrichtungen ausdrücklich nicht, aber als mediales Spektakulum kurz vor eine Landtagswahl ist das eine Herabwürdigung religiöser Symbole. Dass Söder mit dem Kreuz in den Wahlkampf zieht und seine Partei gleichzeitig mit Waffenexporten in Krisenländer schlimmstes Leid in Kauf nimmt, das ist kaum mehr auszuhalten", erklärte ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek: "Beachten Sie das zweite Gebot, Herr Söder! Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen".


Zurück

Die ÖDP Oberfranken verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen